Jugendfeuerwehr Vellmar

24 Stunden Feuerwehrtag am 01.11.2014

Am 01.11.2014 trafen sich die Jugendlichen des Jugendrotkreuz OV Vellmar,der Jugendfeuerwehr Vellmar und Halsdorf um an einem 24 Stunden Feuerwehrtag teilzunehmen. Insgesamt waren 28 Jugendliche und 8 Betreuer angemeldet. Gegen 12 Uhr trafen sich alle Teilnehmer in der Feuerwehr Vellmar und wurden vom Stadtbrandinspektor Andreas Pioch und der Stadtjugendwartin Stephanie Ullrich begrüßt. Danach wurde ein Gruppenfoto von allen Teilnehmern gemacht, bevor es zur ersten Ausbildung ( Fahrzeugkunde ) ging. Während dieser Ausbildung ertönte plötzlich der Alarmgong in der Feuerwehr, mit dem Stichwort "Menschenrettung". Alle Jugendlichen bestiegen die ihnen zugeteilten Plätze auf den Fahrzeugen, so das man schnellst möglich los fahren konnte. An der Einsatzstelle angekommen beschlossen die beiden Gruppenführer einen Leiterhebel einzusetzen. Während dieser aufgebaut wurde, sollten über eine andere Leiter das Jugendrotkreuz auf das Dach und die Person betreuen. Nach Absprache mit dem Einheitsführer des Jugendrotkreuzes wurde die Verletzte Person dann über den Leiterhebel gerettet und im Rettungswagen versorgt. Während dessen bauten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehren das gebrauchte Material zurück.

In der Wache angekommen gab es für alle Teilnehmer Kakao und Kuchen. Bevor es eine Ausbildungseinheit Knoten und Stiche gab. Während eines kleinen Knotenwettbewerbes zwischen den Jugendfeuerwehren aus Halsdorf und Vellmar ertönte der Alarmgong wieder einmal. Dies mal mit dem Stichwort "Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen".

An der Einsatzstelle angekommen, war für die Jugendlichen schnell klar, das man ohnen schweres Gerät nicht weiter kommt. also setzten die Jugendlichen unter Aufsicht eines Betreuers HydraulikSchere und Spreizer ein um eine Person aus dem Autowrack zu befreien. Die zweite Person konnte durch eine Tür gerettet werden. Die Jugendfeuerwehren kümmerte sich um die Rettung und das Jugendrotkreuz versorgte die Personen in den Fahrzeug. Nach gut einer Stunde war der Einsatz abgearbeitet und die Jugendlichen fuhren zurück zur Feuerwehr Vellmar. Dort musste nun das Abendessen vom eingeteilten Küchenteam vorbereitet werden.

Aber wie bei der Berufsfeuerwehr, kommt alles anders als wie man es plant. Den Plötzlich ertönt der Alarmgong mit dem Stichwort " Gasgeruch in Wohnhaus". Nach kurzer Zeit rückten alle Jugendlichen zu diesem Einsatz aus. Bei der Anfahrt bekamen die jungen Brandschützer die Information das sich noch Personen Im Haus befinden und das dort auch Chemikalien auslaufen. Als erstes hat der erste  Gruppenführer vor Ort seinem Angriffstrupp befohlen unter Atemschutz ins Gebäude zu gehen und es zu evakuieren. Der Gruppenführer des zweiten Löschfahrzeuges sollte sich um die auslaufenden Chemikalien kümmern. Die Jugendlichen haben das was sie in den Theorieunterrichten gelernt haben gut umgesetzt. Nach diesem Einsatz wurde aber erstmal das Essen zubereitet und gegessen.

in der  Freizeit nach dem Essen gab es die nächste Alarmierung. Diesmal wurde gemeldet Brand nach Explosion in Industriegebiet. Dort wurden mehrere Personen vermisst. An der Einsatzstelle teilte sich der Löschzug auf. Das eine Löschfahrzeug kümmerte sich um die Brandbekämpfung und das andere Löschfahrzeug um die Personenrettung. Das Jugendrotkreuz baute einen Verorgungsplatz auf, wo die Verletzten versorgt wurden. Nach erfolgreicher Brandbekämpfung und Retten aller Personen rücken die Jugendlichen zurück in die Feuerwehr.  Dort angekommen machten sich die Jugendlichen fertig zum Schlafen. Aber es kam der nächste Einsatz dazwischen. Gemeldet wurde mehrere vermisste Personen in einem Waldstück. Nach kurzer Anfahrt  erreichten alle die Einsatzstelle. Dort wurden die Jugendfeuerwehrmitglieder in dreier Trupps aufgeteilt und in den Wald zur Personensuche geschickt. Das Jugendrotkreuz baute einen Versorgungsplatz auf um die Personen in Empfang nehmen zu können. Nach gut einer Stunde wurden alle vermissten Personen gefunden und dem Rettungsdienst übergeben. So das die Jugendlichen zur Feuerwehr fahren konnten um endlich den verdienten Schlaf zu bekommen.

Am nächsten morgen wurden alle Jugendlichen durch den Alarmgong geweckt. Einsatzstichwort war "Brandmeldeanlage der Gesamtschule Vellmar". Nach kurzem Augenblick wurde aber gemeldet "Fehlalarm kein Einsatz". Die Jugendlichen konnten nun erstmal wach werden und sich frisch machen, für das Frühstück. Nach dem Frühstück wurde das Schlaflager abgebaut und die Feuerwehrwache wieder sauber gemacht. 

Da das Jugendrotkreuz noch eine andere Veranstaltung am Sonntag hatte, mussten die sich gegen 10 Uhr verabschieden. Das hielt aber die Jugendfeuerwehren nicht ab bei dem nächsten ertönen des Alarmgongs auszurücken. Diesmal wurde wegen zwei Mülltonnenbrände alarmiert. Diese wurden mit Hilfe des Schnellangriffs gelöscht. In der Feuerwehr wieder angekommen wurden nur noch die Fahrzeuge gereinigt. 

Nach einem kleinen Abschlussgespräch im Schulungsraum, wo jeder mal sagen konnte was ihm gefallen hat oder was nicht, konnten die Jugendlichen die Heimreise antreten.

Die Betreuer aller drei Jugendgruppen waren sehr stolz auf ihre Jugendlichen, auf die super geleistete Arbeit , aber vorallem das sie alle in kurzer Zeit zusammen arbeiten konnten.Der Jugendwart der Jugendfeuerwehr Halsdorf bedankte sich auch im nahmen des Jugendrotkreuz bei den Betreuern und mit Wirkenden dieses Feuerwehrtages.

Auch wir die Jugendfeuerwehr Vellmar möchten unseren Dank aussprechen, bei allen Jugendlichen und ihren Betreuern, bei allen Helfern und Mitwirkenden und vor allem  bei der Feuerwehr Stadt Vellmar.